Donnerstag, 11. August 2022


Altliga

Ü50 wird 5. bei den Kreismeisterschaften in Ostenland

Mit der „Kobra“ Uli Feindor, „Amtmann“ Franz Langehenke, „Schippel“ Friedhelm Link, „Schutzmann“ Friedel Paul, „Hans“ Jürgen Schmidt, „Legende“ Friedhelm Schnieders, „Brenner RR“ Winfried Schnieders, „Rudi Altig“ Hubert Schulte, „Armine“ Johannes Wesseler und „Radi“ Walter Stratmann standen 10 Ü 50/60er zur Verfügung. Hinzu kamen das Betreuerteam mit „Ömmes“ Andreas Freise und „Toppi“ Josef Spenner. Schon die Anreise nach Ostenland gestaltete sich schwierig, da lediglich diverse Fahrräder zur Verfügung standen. Nach kurzer Beratung wurde dann „Mazza Transporte“ aktiviert, der dann in „Windeseile“ zum Sportplatz nach Verne kam und uns nach Ostenland transferierte. Im ersten Gruppenspiel trafen wir auf den „ewigen“ Rivalen des SC Delbrück. Vor dem Spiel wurde die Taktik von Spielertrainer Wini festgelegt. So ging es dann mit einem 3-2-1 System ins Spiel. Delbrück fand besser ins Spiel und drängte uns doch weitgehend in die Defensive. Jedoch konnten wir in den 10 Minuten  hinten und auch vorne „0“ halten und hatten somit mit dem 0:0 den ersten Punkt eingetütet. Weiter ging es dann gegen den TSV Wewer. Inzwischen funktionierten „die Abläufe“ besser und mit 2 genial herausgespielten Aktionen konnte unsere „Legende“ zum 2:0 Sieg „einnetzen“. Somit hatten wir mit 4 Punkten eine gute Ausgangsposition für die beiden letzten Spiele. Zunächst ging es dann gegen GW Espeln, die gewinnen mussten um noch im Turnier zu verbleiben. Taktisch bestens eingestellt gelang uns nach 5 Minuten die 1:0 Führung durch unseren „Arminen“, der so langsam das Abstiegstrauma „seiner Arminen“ bewältigt hat. Im Gefühl des sicheren Sieges wurden wir jedoch fahrlässig und erlaubten uns einen unnötigen Ballverlust, der uns dann in der Defensive in Unterzahl geraten ließ, was Espeln eiskalt zum 1:1 ausnutzte. Nun musste im letzten Spiel gegen Geseke (denen reichte ein Remis) ein Sieg her, um die Qualifikation für das Halbfinale zu erreichen. Leider ließen wir uns von Geseke „einlullen“ und konnten den Druck des „Gewinnen Müssens „ letztlich trotz einiger guter Möglichkeiten nicht wirklich umsetzen, so dass es beim 0:0 blieb. In der Endabrechnung bedeute dass, somit Platz 3 in der Gruppe B mit 1 Sieg und 3 unentschieden bei 6 Punkten und 3:1 Toren. Für das Halbfinale qualifizierten sich somit Delbrück mit 8 Punkten und Geseke mit 7 Punkten. Sieger der Kreismeisterschaften wurden die absoluten „Minimalisten“ des Gastgebers aus Ostenland, mit lediglich 2 geschossenen Toren und ohne Gegentor in 5 Spielen, vor dem SV 03 Geseke. In der Gesamtwertung wurden wir somit 5. Von 10 teilnehmenden Teams.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.